Sexualität / Aufklärung

Ausbleiben der Menstruation

Das Ausbleiben der Menstruationi, ohne dass eine Schwangerschaft besteht, wird als Amenorrhoe (neu auch: Amenorrhö; griech.: a = ohne + menos = Monat + rhoe = Fluss) bezeichnet und ist eine der am häufigsten auftretenden Störungen der menstruellen Regelblutung. Unterschieden wird zwischen primärer und sekundärer Amenorrhoe.

 Primäre Amenorrhoe

Menstruationsbeschwerden

Hygiene

Damenbinde
Damenbinden, Hygienebinden oder kurz Binden sind Auffangmittel für Menstruationsflüssigkeit, welche im Slip getragen werden und das Sekreti außerhalb der Vaginai auffangen. Je nach individuellen Ansprüchen werden auch Tampons oder Kelche verwendet, welche in die Scheide eingeführt werden und das Regelblut bereits dort auffangen.

Vorgänge vor der Geschlechtsreife

Mit dem Menstruationszyklus wird eine Entwicklung fortgesetzt, die beim menschlichen Embryo schon in der 3. Woche ihren Anfang nimmt: Urkeimzellen wandern in die weibliche Gonadenanlage ein, differenzieren sich im Rahmen der Oogenese zu Oogonien und teilweise weiter zu Oozyten, den eigentlichen Eizellen, die noch vor der Geburt in die 1. Reifeteilung eintreten. Diese Oozyten bilden dabei als sog.

Die Phasen des Menstruationszyklus

 Follikelphase
Die Menstruationsblutung markiert den Beginn eines neuen Zyklus. In der Proliferationsphasei, der ersten Zyklushälfte, wird unter Einfluss des im Eierstock gebildeten Östrogens in der Gebärmutter eine neue Schleimhautschicht aufgebaut. Parallel reift im Eierstock, dem Ovari, ein Ovarialfollikel heran, der die Eizelle enthält.

Menstruationszyklus

Der Menstruationszyklus (Eumenorrhoe = normale Regelblutung ohne wesentliche Beschwerden) (auch Ovarialzyklus: Zyklus eines Follikels des Eierstocks während des Menstruationszykluses) ist der periodische Wechsel im Körper der Frau, der in den Jahren zwischen der Menarchei und der Menopausei in etwa monatlich auftritt.

Menstruation

Die Menstruationi (vom lateinischen mensis – Monat und struare – ausstreuen abgeleitet, da sowohl der Menstruationszyklus als auch der Mondmonat ungefähr 28 Tage dauern) auch als Menorrhö wissenschaftlich, Periode, Zyklus, Mens, die Tage oder Regel bezeichnet) ist die periodisch wiederkehrende Blutung aus der Gebärmutter.

Sexuelle Aktivität & Verhütungsmittel

Wie früh und wie häufig Heranwachsende sich auf sexuelle Aktivitäten einlassen, ist mit verschiedenen Faktoren verbunden. Heranwachsende haben durchschnittlich bei folgenden Faktoren früher Sex, vor allem wenn diese gekoppelt vorliegen:

    - früh einsetzende Pubertät
    - Scheidung der Eltern / alleinerziehende Elternteile
    - große Familien

Psychologische Pubertätsmerkmale

Die Pubertät hat nicht nur körperliche Veränderungen zur Folge, sondern sie beeinflusst auch den emotionalen Zustand und das Sozialverhalten der Jugendlichen.

Stimmungsschwankungen, Launenhaftigkeit

Auslöser für Pubertätsunterschiede

Verschiedene Faktoren nehmen unterschiedlich starken Einfluß auf Verlauf und Ausprägung der Pubertät von Individuen oder Gruppen.

Vererbung

Inhalt abgleichen

Powered by Drupal