Zeitpunkt

 

 

 Bei „Samenloser Erguss“

Auf dieser Definitionsgrundlage kann die Ejakularchei deutlich vor dem Beginn der Spermienproduktion (Spermarche) auftreten, wenn durch eine sexuelle Aktivität (meist Masturbationi) ein Orgasmusi erreicht wird. Wenn bei einem eher in kürzeren Abständen regelmäßig ausgelösten derartigen Orgasmus erstmals eine geringe Menge Sekreti an der Penisöffnung austritt, ist ggf. ein zuvor möglicher trockener Orgasmus von einer Ejakulationi abgelöst worden (feuchter Orgasmus).

Wird jedoch von einem Heranwachsenden in der Zeit vor und während der Pubertät niemals ein bewusster Orgasmus ausgelöst, so wird nach dieser Definitionsgrundlage eine Ejakularche auch erst nach der Spermarche in Form einer erstmaligen Pollutioni (Polluarche) stattfinden.


Bei „Samenerguss“

Hier kann eine Ejakularche in jedem Fall immer erst in mehr oder minder großer zeitlicher Nähe nach dem Beginn der Spermienproduktion auftreten. Gemäß dieser Definition wird durch dieses Ereignis zugleich auch der Beginn der Geschlechtsreife angezeigt, und so kann der Begriff Ejakularche hier durchaus als „männliches Äquivalent“ zur Menarchei aufgefasst werden, die bei einem Mädchen das Erreichen der Geschlechtsreife anzeigt, obwohl erstmalige Menstruationi und erstmalige Bildung und Ejakulation von Spermien im physiologischen Sinne völlig unterschiedliche Erscheinungen darstellen.

0
 
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ejakularche aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Powered by Drupal