Sterilitätsbehandlungen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Unfruchtbarkeit zu behandeln, abhängig von der Ursache:

 - Künstliche Inseminationi, dabei wird der Frau aufbereitetes Sperma des Partners in den Gebärmutterhals eingeführt.
 -  Hormonell herbeigeführter Eisprung, z.B. durch das Medikament Clomifen
 -  Chirurgische Maßnahmen in Fällen blockierter Eileiter
 -  chirurgische und evt. hormonelle Behandlung von Endometriose, häufig gefolgt durch
 -  Künstliche Befruchtung (In-vitro-Fertilisationi, IVF), dabei werden der Frau, nach einer durch eine Hormonbehandlung hervorgerufenen Hyperovulation (das gleichzeitige Heranreifen mehrerer Eizellen), mehrere reife Eizellen entnommen, außerhalb des Körpers (in vitro) befruchtet (maximal vier Eizellen) und wieder in die Eileiter der Frau eingesetzt (Embryonentransfer, ET).
 -  Blastozystentransfer, wie IVF, nur dass Blastozysten eingepflanzt werden, d.h. Embryonen nach 5 - 7 Tagen Entwicklung. Während in Ländern wie Österreich, Belgien, den Niederlanden und anderen alle entnommenen Eizellen befruchtet werden und fünf bis sieben Tage heranwachsen, von denen dann die besten (d.h. die sich am regelmäßigsten entwickelt haben) eingepflanzt werden, ist dies in Deutschland und der Schweiz nur eingeschränkt möglich. Es werden nur höchstens drei Eizellen befruchtet - die übrigen werden unbefruchtet eingefroren, wenn das Paar will, was die Qualität verringert, die Embryonen dürfen nur zwei bis drei Tage wachsen, eine Qualitätskontrolle vor dem Transfer ist nicht erlaubt.
 -  Eileiter-interner Keimzellentransfer (Intratubarer Gametentransfer), hier werden Eizellen und Sperma in die Eileiter gepflanzt, was die Befruchtung der Eizelle im Körper der Frau ermöglicht
 -  Der Transfer einer befruchteten Eizelle, ähnlich wie bei der künstlichen Befruchtung, nur im Eileiter statt in der Gebärmutter
 -  Eizellenspende einer anderen Frau (in Kombination mit künstlicher Befruchtung)
 -  Das direkte Einführen von Spendersamen in die Gebärmutter
 -  Intracytoplasmatische Spermieninjektion, wobei ein einzelnes Spermium direkt in eine Eizelle injiziert und diese dann per künstlicher Befruchtung in die Gebärmutter gepflanzt wird (ICSI).
 -  Eine Leihmutter, die das Kind austrägt. (In Deutschland und der gesamten EU strafrechtlich verboten!)

0
 
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Unfruchtbarkeit#Behandlungsm.C3.B6glichkeiten aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Powered by Drupal