Risikogeburt

 

Unter einer Risikogeburt versteht man jede Geburt, die mit Symptomen einhergeht, die auf eine erhöhte Gefährdung des Kindes und/oder der Mutter hinweisen. Die Geburt nach einer Risikoschwangerschaft ist stets als Risiko einzustufen.


Aber auch nach unproblematischer Schwangerschaft können unter der Entbindung Risiken auftreten:

    - Vorzeitiger Blasensprung
    - mekoniumhaltiges Fruchtwasser d.h. Fruchtwasser mit Ausscheidungen des Ungeborenen
    - auffällige Herzfrequenzmuster
    - Blutdruckerhöhung der Gebärenden
    - langwieriger Geburtsverlauf über 16 Stunden
    - Wehen-Anomalien u.v.m.

Zusammen mit einer Hebamme muss bei einer Risikogeburt auch ein Arzt anwesend sein, und zwei weitere Ärzte sollten für einen möglichen plötzlich notwendigen Kaiserschnitt in Bereitschaft sein.

0
 
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Risikogeburt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Powered by Drupal