Menstruation

Die Menstruationi (vom lateinischen mensis – Monat und struare – ausstreuen abgeleitet, da sowohl der Menstruationszyklus als auch der Mondmonat ungefähr 28 Tage dauern) auch als Menorrhö wissenschaftlich, Periode, Zyklus, Mens, die Tage oder Regel bezeichnet) ist die periodisch wiederkehrende Blutung aus der Gebärmutter. Die erste Menstruation wird Menarchei genannt, die letzte Menopausei. Zum Auffangen der Regelblutung benutzen Frauen Binden, Tampons oder die weniger bekannte Mondtasse.

Biologische Aspekte
Mit dem ersten Tag der Menstruation wird auch der Beginn des Menstruationszyklus definiert, der über seine komplizierten hormonellen Regelkreise zur Reifung eines Graaf-Follikels, zum Follikelsprung und zur Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut (Endometriumi) für die Einnistung des schließlich befruchteten Eies führt. Das Ausbleiben der Menstruation, ohne dass es zur Schwangerschaft gekommen ist, wird als Amenorrhoe bezeichnet. Unterschieden wird dabei, ob zuvor bereits einmal eine Menstruation stattfand, dann handelt es sich um eine sekundäre Amenorrhoe, oder ob bisher noch keine Menstruation stattfand, dann ist die Amenorrhoe eine primäre. Im Durchschnitt werden 65 ml, maximal 200 ml Flüssigkeit ausgeschieden, die nicht nur aus Blut, sondern auch aus Sekreten und Schleimhautresten besteht. Bei starkem und übermäßigem Monatsfluss (über 200 ml) spricht der Mediziner von Hypermenorrhoe. Eine zu häufige Menstruation mit einem Intervall unter 24 Tagen wird als Polymenorrhö bezeichnet.

Grund der Blutung ist die periodisch auftretende Abstoßung der Gebärmutterschleimhaut bei Primaten, die bei der Frau ungefähr alle 28 Tage erfolgt und ca. 5 bis 7 Tage dauert, wobei jeweils große individuelle Schwankungen möglich sind. Wildlebende weibliche Tiere menstruieren nur selten, denn selbst wenn sie, wie Bonobos, nicht nur einmal im Jahr empfängnisbereit sind, findet zumeist eine Befruchtung statt. Dies liegt unter anderem daran, dass viele Tiere eine sogenannte induzierte Ovulationi haben. Das heißt: Einen Eisprung gibt es bei ihnen nur im Falle eines Falles, also beim Begatten, beziehungsweise kurz davor.

Hygiene
Zum Auffangen des Menstruationssekrets verwenden Frauen heute sowohl äußerlich als auch innerlich anwendbare Produkte. Durchgesetzt haben sich leicht handhabbare, preiswerte Einmalartikel wie Binden und Tampons. Mehrfach verwendbare Alternativen wie Baumwollbinden, Naturschwämmchen oder Silikonbehälter haben praktisch kaum Relevanz und blieben bisher Nischenprodukte.

2.5
 
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Menstruation aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Powered by Drupal